Die folgenden Seiten enthalten Informationen zu alkoholischen Getränken.

Als große deutsche Premium-Biermarke tragen wir Verantwortung und setzen uns im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsbewußten Umgang mit alkoholischen Getränken ein.

Wir bitten Sie daher zu bestätigen, dass Sie über 16 Jahre alt sind.

Don't speak German? Then choose your language: » English «» Chinese «

NEU: Einbecker Brauherren Pils auch in der Halbliterdose

Ingo Schrader, Nico Sauk, Ingo Peterhans, Fred Matthes, Hella Dettendorfer, Ulrich Meiser und Sören Wolff (v.l.). Foto: /Einbecker Brauhaus AG

Einbecker Brauherren Pils – strohblond, angenehm spritzig, mit klassisch-herbem Pils-Geschmack – wird seit 1851 in der typischen 0,33l-Reliefflasche angeboten. Und ab sofort auch in der 0,5l-Dose. Das gaben heute der Verkaufsdirektor Handel des Einbecker Brauhauses Sören Wolff, Marketingleiter Ingo Schrader und Ulrich Meiser als PR-Verantwortlicher gemeinsam mit dem Alfelder Rewe-Partner Fred Matthes bekannt.

 Das Einbecker Brauhaus hat sich bisher stets zum bewährten Mehrwegsystem bekannt. Dazu Sören Wolff: „Wir bekennen uns auch weiterhin zu Mehrweg. Die Halbliterdose ist ein zusätzliches innovatives Angebot an unsere Kunden. Die Dose ist schneller zu kühlen und vor allem für den Outdoor- und Festival-Einsatz unschlagbar. Sie hat selbst fast kein Gewicht und ist im Gegensatz zu Glas kaum bruchanfällig. Sie kann an allen Einweg-Rückgabestellen und -automaten ordentlich entsorgt werden. Deshalb weist der Absatz von 0,5l-Dosen im allgemeinen Trend eine erkennbare Steigerung auf.“

 Das Material wird durch Recycling dauerhaft wiederverwendet. Gerade in Deutschland, wo das Recycling durch das höhere Einwegpfand abgestützt wird, liegt die Recyclingquote von Dosen etwa bei 95%. Wir setzen beim Verpacken konsequent auf Pappe statt Plastik. Der Tray wird nicht mit Folie verschweißt.

 Auf der Einbecker Brauherren Pils-Dose prangt das große rote Einbecker „E“. Darüber freut sich Ingo Schrader: „Das mattglänzende Design ist richtig gut gelungen. Die bedruckbare Fläche schlägt die einer Flasche um Längen, die Dose gilt als „Mini-Litfasssäule“. Dazu bietet die Dose beim Öffnen das verheißungsvoll-kultige Zischen“.

 Bierdosen haben ihr früheres Proll-Image abgeschüttelt. Das belegen aktuelle Marktstudien. Ulrich Meiser verweist dabei auf den Qualitätsaspekt: „Bier ist ein Frischeprodukt. Aus Qualitätsgründen soll es kühl und dunkel gelagert werden. Die Dose bietet perfekten Schutz vor Lichteinfluss. Auch deshalb hat das Einbecker Brauhaus diese Entscheidung zur Sortimentserweiterung getroffen.“

Der Handel profitiert insofern, als dass er von der aufwendigen Sortierung des Leerguts etwas entlastet wird. Für den Rewe-Markt Matthes liegen Handling- und Logistik-Vorteile im Wortsinn „auf der Hand“. „Ich sehe und höre sehr genau auf die Wünsche meiner Kunden aus der Region. Sie kaufen neben den Einbecker Bieren in der Mehrwegkiste auch sehr gern die neue Halbliterdose.“, so Marktinhaber Fred Matthes.   

 

 

Zurück