Die folgenden Seiten enthalten Informationen zu alkoholischen Getränken.

Als große deutsche Premium-Biermarke tragen wir Verantwortung und setzen uns im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen für den verantwortungsbewußten Umgang mit alkoholischen Getränken ein.

Wir bitten Sie daher zu bestätigen, dass Sie über 16 Jahre alt sind.

Don't speak German? Then choose your language: » English «» Chinese «

Neue Motivtafeln für Maibaum

Der Einbecker Maibaum, der im Urbock-Monat zum Hoffest vor dem Brauhaus steht, hat neue Tafeln bekommen. Im nächsten Jahr kann der Traditionsbaumstamm mit seinen Motiven und Wappen dann wieder vor der Brauerei stehen. Möglich machen das acht Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen Einbeck, die zwölf neue Tafeln aus Holz geschnitten und bemalt haben. BBS-Leiter Renatus Döring und Brauhaus-Marketingleiter Ingo Schrader freuen sich über die Kooperation, bei der etwas Bleibendes von Tradionswert entstanden ist, das sonst verloren zu gehen drohte. Die BBS freue sich immer, bei solchen Projekten den Schülern praktische Möglichkeiten zu bieten, für die sonst keine Aufträge an Handwerker erteilt worden wären, sagte Döring. Der Maibaum mit den alten Tafeln war nicht nur in die Jahre gekommen, er war auch bei einem Sturm im vergangenen Jahr umgefallen. Durch die Unterstützung der BBS könne er nun nächstes Jahr wieder aufgestellt werden.

Acht Schülerinnen und Schüler der Berufseinstiegsklasse Farbtechnik in der BBS Einbeck haben mit ihren Lehrkräften Andreas von Ohlen und Thorsten Espe und Abteilungsleiterin Linda Jelitto die neuen Motivtafeln gebaut: Eulenspiegel, Bierfässer, Fachwerkzeile oder der Biertreck sind da zu sehen. Als Vorbilder halfen die alten, bisherigen Holztafeln, die beim Sturmschaden gerettet werden konnten. Auf Multiplexplatten, die durchaus auch mal feucht werden dürfen, hätten die Schüler die Motive nachgezeichnet und mit der Stichsäge ausgestanzt, berichtet Andreas von Ohlen. Dabei habe man verschiedene Übertragungstechniken zeigen und üben können: Vom Kohlepapier über den Overhead-Projektor bis zum modernen Plotter konnten die Schüler lernen, welche Varianten es gibt, wenn man Bilder auf ein neues Werkstück übertragen möchte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Zurück